Kapelle
Sorelle

VOGLJODL

Vogljodl – ein Abgesang auf die letzten Dinge

Zwei Aussortierte leben im Untergrund. Präparierte Vögel erhalten ihre zweite Chance, und Plattenspieler erleben ihr Revival. Inmitten eines chaotischen Gerümpels singen die Beiden unbeirrbar einem neuen, hoffnungsvolleren Universum entgegen.

Mit dem Regisseur und Ornithologen Nils Torpus wurde diese theatrale Installation bisher an folgenden Orten aufgebaut und bespielt:

Im Keller des Takatuka Däniken/So (Herbst 2020)
Im Keller des Brocki Irma und Fred, Basel (Herbst 2021)
Im Keller des Werkraums Lenzburg (Herbst 2021)
Im Atelier Teatro Camedo (Frühling 2022)

In der Seifi vom Museum Burghalde Lenzburg 5.-7. März / 7. Juni / 30./31.Okt. und 1. Nov. 24

Weitere Bilder

Spiel: Ursina Gregori und Charlotte Wittmer
Regie, Ausstattung: Nils Torpus
Musikalische Mitarbeit: Beatrice Hutter
Kostüm: Bernadette Meier
Produktion: Daniela Eggs
Grafik: Simone Hörler

Mit freundlicher Unterstützung von:
Lotteriefonds Kanton Solothurn
Stanley Thomas Johnson Stiftung
Swisslos-Fonds Basel-Stadt
Däster Stiftung
Migros-Kulturprozent
HLB-Stiftung
Sulger Stiftung
Schweizerischen Interpreten Stiftung
Godi Hertig Stiftung
Kulturkommission Lenzburg
Pro Argovia Kaktus

Medienspiegel
Vogljodl Solothurnerzeitung 9.11.2020
Vogljodl Stadtanzeiger Olten 12.11.2020

Vogljodl Video

Vogljodl Museum Burghalde